Ihr Pressekontakt

Nicolas-Scheidtweiler

Nicolas Scheidtweiler

Verband für Pohltherapie e.V.
Tassiloweg 2
82319 Starnberg

Telefon: +49 (0)151 27 50 63 85
E-Mail:

Starnberg | Wie Patienten mit unerklärlichen Beschwerden mithilfe der Pohltherapie (Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl) behandelt werden können, erfahren Interessenten in einem Kennlernworkshop.

Der Workshop ist für Physiotherapeuten, Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten und Heilpraktiker sowie Angehörige von Gesundheitsberufen und interessierte Quereinsteiger gedacht.

Die Pohltherapie ist besonders geeignet für Patienten mit chronischen Beschwerden und Schmerzen, die bisher keine effektiven und/oder nachhaltigen Behandlungsmöglichkeiten gefunden haben. Die Behandlung konzentriert sich auf Verspannungen in Bindegewebe (Faszien) und Muskulatur. Dazu werden Spannungsmuster, Fehlhaltungen und „eingefleischte“ Gewohnheiten des Alltags betrachtet und verschiedene manuelle Verfahren angewandt.

Im Workshop können die Teilnehmer die einzelnen Methoden der Pohltherapie an sich selbst spüren und erleben, die Behandlung eines Patienten beobachten und erste Behandlungsschritte gegenseitig unter Anleitung erproben.

Den Workshop leitet Dr. Helga Pohl.

Der nächste Workshop findet statt
am 28. August 2021 von 09:00 bis 18:00 Uhr,
im Tassiloweg 2, 82319 Starnberg.

Interessenten können sich unter anmelden.

Mehr Informationen zur Ausbildung unter www.ausbildung-pohltherapie.de

 

pdfDie Pressemitteilung zum Download530.00 KB

 

Über die Pohltherapie-Ausbildung

Der Fokus der theoretischen und praktischen dreijährigen Ausbildung (7 Blöcke à 10 Tage) liegt auf der Analyse, dem Verständnis und der gezielten Behandlung von Beschwerden, wie chronischen Schmerzen und funktionellen Störungen. Im Mittelpunkt steht bei der Pohltherapie die Kenntnis und Anwendung einer differenzierten funktionellen Anatomie und die Veränderung von Gewohnheiten und Fehlhaltungen im Alltag der Patientinnen und Patienten, um neuen Spannungen vorzubeugen.

Bei jedem Segment erfolgt die unmittelbare Umsetzung der Theorie in die Praxis. Durch die fundierte Ausbildung erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Kompetenz, auch komplexe Störungen individuell zu analysieren und zu behandeln. Patienten können wieder eine natürliche Beweglichkeit erlangen.

Die Ausbildung vermittelt Wissen und Know-how in Kleingruppen durch Dozentinnen und Dozenten mit langjähriger praktischer therapeutischer Erfahrung. Während der Ausbildung können die Teilnehmer Live-Behandlungen an echten Patienten beobachten und selbst unter Anleitung und Feedback behandeln.

Da die Fortschritte in der Regel nach jeder Behandlung erkennbar sind, bietet die Ausübung der Methode nach Abschluss der Ausbildung eine befriedigende berufliche Tätigkeit mit dankbaren Patienten und erweitert den Handlungsspielraum für therapeutisch Tätige.

Für Quereinsteiger aus anderen Berufen, die bereit sind, eine Zulassung als Heilpraktiker zu machen, bedeutet die abgeschlossene Ausbildung den Startschuss in einen sinnerfüllten Beruf.